AG Kulturgeographie

Jens Reda

JensMaster of Science
Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Drittmittel

Zimmer R.206, Ludewig-Meyn-Str. 14
Telefon +49 431 880-2439
Fax +49 431 880-4658
E-Mail reda@geographie.uni-kiel.de
Anschrift Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Geographisches Institut
Ludewig-Meyn-Straße 14
24098 Kiel
 

Sprechstunde: montags 9-11 Uhr

 

Dissertationsprojekt

Zivilgesellschaftliches Engagement im Kontext dörflicher Daseinsvorsorge aus praktikentheoretischer Perspektive
(Arbeitstitel)

Publikationen und Vorträge

Publikationen

Reda, J. (2019): Zivilgesellschaftliches Engagement in ländlichen Räumen. Kritische Perspektiven auf eine soziale Praxis. In: Mießner, M. und Naumann, M. (Hrsg.): Kritische Geographien ländlicher Entwicklung. Globale Transformationen und lokale Herausforderungen (= Raumproduktionen: Theorie und gesellschaftliche Praxis, Band 33). Münster: Dampfboot Verlag, S. 252-265.

Reda, J. und Runkel, S. (2019): Gewohnheiten und Routinen - praxistheoretische Zugänge zu Geographien des Alltags. In: Schäfer, S. und Everts, J. (Hrsg.): Handbuch Praktiken und Raum. Humangeographie nach dem Practice Turn. Bielefeld, S. 193-221.

Schmid, B., Reda, J., Kraehnke, L. und Schwegmann, R. (2019): The Site of the Spatial - eine praktikentheoretische Erschließung geographischer Raumkonzepte. In: Schäfer, S. und Everts, J. (Hrsg.): Handbuch Praktiken und Raum. Humangeographie nach dem Practice Turn. Bielefeld, S. 93-135.

Ehret, S. und J. Reda (2018): Metaphern des Engagements in der ländlichen Entwicklung. Ein methodischer Vorschlag zur Analyse diskursspezifischer Subjektivität. In: Geographische Zeitschrift 106 (2), S. 73-96.

Reda, J. (2017): Regionalidentität als Engagementmotiv? In: Landblog Mecklenburg Vorpommern. Wismar.

Reda, J. (2016): Logiken des Engagements in ländlichen Entwicklungsansätzen. Eine diskursanalytische Betrachtung aus hegemonietheoretischer Perspektive. Kiel. DOI: 10.13140/RG.2.2.30624.28164.

Ehret, S., Pietsch, L. und J. Reda (2014): Bedeutungszuschreibungen an ländliche Räume eine sprachliche Analyse der Studie Vielfalt statt Gleichwertigkeit des Berlin-Instituts und der Arbeitsergebnisse 2013 der Koalition für die ländlichen Räume. In: Termine, Themen, Texte 51, S. 61-70.

 

Vorträge

29.09.2019 Ambivalenzen des Alltags in der Daseinsvorsorge – ein konzeptioneller Vorschlag. Deutscher Kongress für Geographie 2019, Session: Austerität: Soziale Infrastrukturen unter Druck I – Dynamiken und Widersprüche zwischen Staatszentrismus und Alltäglichkeiten, Kiel.

15.04.2019 „Wir wollen kein Schlafdorf werden!“ – Zivilgesellschaftliches Engagement in der ländlichen Daseinsvorsorge. Kolloquium des Geographischen Instituts an der CAU Kiel, Kiel.

22.02.2019 „Ich kann gerne mithelfen und unterstützen, aber ich bin nicht das Zugpferd“ - Praktiken des Engagements in der ländlichen Daseinsvorsorge. 23. Jahrestagung des AK Ländliche Räume, Göttingen.

27.01.2018 Practicing ‚The Rest‘ - Alltag zwischen affektiver Situiertheit und raumzeitlicher Strukturierung. Neue Kulturgeographie XV, Session: Alltagspraktiken und Affekte, Freiburg.

25.07.2017 Taken for granted? Logics of civic engagement in a rural development context. The XXVII European Society for Rural Sociology Congress, Session: Social movements and citizens’ initiatives: geographies, power relations, and determinants of success and impact, Kraków.

09.07.2017 Investigating the heartbeat of rural development – Metaphors of civic engagement in a rural development discourse (zusammen mit S. Ehret). „Produktive Äquivalenz“  Die Metapher im transdisziplinären Kontext. Ein Symposium der Humboldt-Universitäts-Gesellschaft, Berlin.

14.06.2017 Investigating the heartbeat of rural development – Metaphors of civic engagement in a rural development discourse (zusammen mit S. Ehret). 2. European Rural Geographies Conference, Braunschweig.

20.10.2016 Logiken des Engagements in Entwicklungsansätzen strukturschwacher ländlicher Räume. Nachwuchsworkshop „Chancen und Risiken ländlicher Räume des 21. Jahrhunderts“ des AK Ländlicher Raum, Erlangen.

26.09.2016 Perspektiven auf bürgerschaftliches Engagement in der ländlichen Entwicklung. Gastvortrag auf der Summer School „kreaTief in der Provinz“, Weißwasser/O.L.

01.10.2015 Zwischen Kriegsmetaphern und Gemeinschaftsappellen – sprachliche Bedeutungszuschreibungen im Schrumpfungsdiskurs (zusammen mit S. Ehret). Deutscher Kongress für Geographie 2015, Session: Welche Rolle spielen raumbezogene Diskurse bei der Entwicklung schrumpfender ländlicher Räume?, Berlin.


Sonstiges

27.09.2019 Fachsitzungsleitung „Der Alltag ist tot, lang lebe der Alltag“ – Zur Wiederbelebung einer totgesagten Debatte (L1-FS-004.1/L1-FS-004.2; zusammen mit C. Werner). Deutscher Kongress für Geographie 2019, Kiel.

12.09.2019 Sessionleitung Wer macht eigentlich was? Praktikentheorien und ihre tierischen Herausforderungen (zusammen mit S. Ehret). Humangeographische Sommerschule "Praktiken und Raum" 2019, Halle (Saale).

01.10.2017 Fachsitzungsleitung Zivilgesellschaftliches Engagement in der Daseinsvorsorge – Erwartungen & Praktiken (LT1-FS14.1/LT1-FS14.2; zusammen mit R. Nadler). Deutscher Kongress für Geographie 2017, Tübingen.

Akademischer Lebenslauf

Seit 01/2018

Wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Drittmittelprojekt "Engagement und Alltag"

10/2017 - 09/2019

Promotionstipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes e.V.

01/2017 - 09/2017

Förderung durch das Landesgraduiertenstipendium der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Seit 10/2016

Promotionsstudent am Geographischen Institut der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

10/2014 - 02/2015

ERASMUS+ Stipendium an der Uniwersytet Adama Mickiewicza Poznań/Polen

10/2013 - 08/2016

Studium „Stadt- & Regionalentwicklung“ (M. Sc.) an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

07/2013 - 05/2016

Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes e.V.

10/2010 - 09/2013

Studium der Geographie (1-Fach B. Sc.) an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel